Musikvereine in Not

Corona, der Fußball und die Musik: Deutliche Kritik wurde bei der Video-Konferenz der Vorstandschaft des Blasmusikkreisverbandes am Kultusministerium des Landes geübt. So haben zwar die Musikschulen den Unterricht wieder aufgenommen, informierte Kreisdirigent Jan Jäger. Doch es soll vorwiegend Einzelunterricht unter Mund-und-Nasenschutz erfolgen: „Wie geht da die Ausbildung an Flöte oder einem Blasinstrument?“ Im Moment geht es nur um Saiteninstrumenten und Schlagwerk.

Hubert Kinzler berichtete von dem Bemühen der Stadt Heidenheim, dass am Muttertag die Musikvereine aus der Stadt Platzkonzerte vor den Altenpflegeheimen geben. Alles war organisiert, da sei aus Stuttgart das Verbot gekommen. Lediglich fünf Musiker dürften gemeinsam auftreten. In beiden Fällen natürlich mit dem gebotenen Abstand untereinander.

Zentrales Thema der 90-minütigen Videokonferenz war aber die Vorbereitung der Hauptversammlung des Kreisverbandes, nachdem die für 20. April einberufene wegen des Versammlungsverbots hatte abgesagt werden müssen. Einmütig stimmte der Kreisvorstand nach intensiver Diskussion für eine Hauptversammlung als Videokonferenz – voraussichtlich Ende September – mit der Neuwahl eines (neuen) Kreisvorsitzenden. Das Gremium wird für den Posten den derzeitigen Vize und amtierenden Chef des Verbands, Reinhard Böhm aus Steinheim vorschlagen. Andere Kandidaten hatten noch im Spätjahr 2019 abgesagt. Als neue stellvertretende Vorsitzende wurde Hanna Engel (Eglingen) nominiert. Die an so einem Abend auf dem Programm stehenden Ehrungen sind dann nicht möglich. Die Videokonferenz bedingt, dass die Vereine nur durch ihre Delegierten vertreten sein können. Man geht von 80 Teilnehmern aus.

Wegen des Corona-bedingten Versammlungsverbots und der dadurch erfolgten Absage von Konzerten oder Frühlingsfesten leiden etliche Musikvereine finanziell massiv. Besonders bitter traf es das Kreisjugendorchester, das nur Stunden vor dem Konzert in der Seeberghalle Söhnstetten während der Generalprobe das Verbot des Landratsamts zugestellt bekam und nun sehen muss, wie die fälligen Ausgaben ausgeglichen werden können.

Bei der Gelegenheit wurde mitgeteilt, dass der Musikverein Nattheim sein für diesen Sommer geplantes Jubiläum und die Ausrichtung des Kreismusikfestes wegen der unsicheren Corona-Lage auf das Jahr 2022 verschiebt. Der traditionelle Osterlehrgang für die Jungmusiker wird nun im Spätjahr in den Herbstferien veranstaltet. Wegen der vielfältigen Probleme hat der Kreisverband sich an die Politiker aus Land und Bund gewandt mit der Bitte, doch die Not der Musikvereine zu erkennen und für (verlorene) Zuschüsse zu sorgen.

Klaus-Dieter Kirschner

 

Tuba und Tenorhorn. Wann werden diese mit anderen Instrumenten wieder in einer Blaskapelle zur Freude des Publikums erklingen?

 

 

 


« vorherige Nachricht

Nächste Termine